Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich Holzvermarktung Hinterland

03.09.2019

Übergabe öffentlich-rechtlicher Verwaltungsvereinbarung Holzvermarktung

Seit September letzten Jahres liefen Entwicklung, Planung und Vorbereitung für die zukünftige Holzvermarktung der Kommunen im Hinterland, am 03. September 2019 wurde die gemeinsame Verwaltungsvereinbarung im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit besiegelt.

Grund für die zukünftige Zusammenarbeit ist das Kartellrecht: Hessen-Forst ist nicht mehr berechtigt Holz für die Kommunen zu vermarken. Forstämter dürfen nur noch Holz aus kommunalem Wald vermarkten, wenn deren Fläche kleiner als 100 Hektar ist. Das Bundeskartellamt strebt mit dieser Regelung eine größere Vielfalt auf der Seite der Anbieter von Rundholz an. Deshalb musste eine praktikable Lösung her, die mit Unterstützung von Hessen-Forst entwickelt wurde. Für die Holzvermarkungsorganisation haben sich Angelburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Gladenbach und Steffenberg zusammengeschlossen. Federführend ist die Stadt Biedenkopf als größter Waldbesitzer mit dem höchsten Holzeinschlag. Zwei Mitarbeiter für die Holzvermarktung wurden eingestellt.

Am Dienstag, den 03. September 2019 wurde bei einem gemeinsamen Treffen im Rathaus Biedenkopf die Verwaltungsvereinbarung geschlossen. Vertreten waren die Bürgermeister und Erste Beigeordnete bzw. Erste Stadträte der Kommunen, Dr. Lars Wagner von Hessen-Forst, Landrätin Kirsten Fründt und Mitarbeiter/Vertreter der Stadt Biedenkopf. Im Zuge dessen wurden durch Bürgermeister Joachim Thiemig die neuen Mitarbeiter Patrick Stein (Innendienst) und Enrico Achenbach (Außendienst) vorgestellt, die zukünftig für die Holzvermarktung zuständig sind.

Dr. Lars Wagner, Leiter des Forstamtes Biedenkopf, berichtet über die Holzsituation und die Entwicklung der Wälder. Außerdem lobt Dr. Wagner die gute Zusammenarbeit bei der Entstehung der Vereinbarung und freut sich auf die neue Art der Kooperation, auch wenn schwierige Zeiten aufgrund der Waldentwicklung auf Hessen-Forst und die Kommunen zukommen werden. Er betont besonders die Vorreiterrolle in Hessen, die mit der Vereinbarung geschaffen wird.

Auch Kirsten Fründt, Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, nutzt die Zeit, um Dank und Lob an die Kommunen sowie Hessen-Forst weiterzugeben.

Pressetermin Holzvermarktung Hinterland

Magistrat der Stadt Biedenkopf

Rathaus
Hainstraße 63
35216 Biedenkopf

Vormittags
Montag bis Freitag: 8:30 - 12:30 Uhr

Nachmittags
Montag:     14:00 - 15:30 Uhr
Mittwoch:  14:00 - 18:00 Uhr

 

Tourist-Information

Hainstraße 63
35216 Biedenkopf

Vormittags
Montag bis Freitag: 9:00 - 12:00 Uhr

Nachmittags
Montag, Mittwoch und 
Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

 
 
Fairtrade-Logo
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen