Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Bauleitplanung der Stadt Biedenkopf - Stadtteil Wallau

09.05.2018

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Hahnrod“ der Stadt Biedenkopf - Stadtteil Wallau

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Biedenkopf hat in ihrer Sitzung am 26.04.2018 die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Hahnrod“, Stadtteil Wallau, gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung beschlossen. Sie hat gleichzeitig die auf Landesrecht beruhenden Festset-zungen (HBO, HWG), die gemäß § 9 (4) BauGB in den Bebauungsplan aufgenommen wur-den, als Satzung beschlossen und die Begründung gebilligt.

Der Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung befindet sich am nordwestlichen Ortsrand des Stadtteils Wallau in unmittelbarer Nähe zum Waldrand und zur Mittelpunktschule. Er wird südlich durch die Hallenbadstraße, westlich von einer von der Hallenbadstraße nach Norden abzweigenden Stichstraße, östlich durch eine Parkplatzfläche und nördlich durch das geplante Freizeitgelände für alle Generationen begrenzt. Er umfasst in der Gemarkung Wallau, Flur 9, die Flurstücke 432/2 und 77/4 teilweise. Die Gesamtfläche des Geltungsbereichs beträgt rd. 4.292 m².

Die Bebauungsplanänderung und die Begründung können im Rathaus der Stadt Biedenkopf, Zimmer 227, Hainstraße 63, 35216 Biedenkopf, von jedermann eingesehen werden. Über deren Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt. Außerdem ist der Bebauungsplan auch unter folgender Internetadresse digital abrufbar:
https://www.biedenkopf.de/rathaus/leben-in-biedenkopf/bauen/bauleitplanung

Mit dieser Bekanntmachung tritt die Bebauungsplanänderung gemäß § 10 Abs. 3 BauGB in Kraft.

Es wird gemäß § 215 BauGB darauf hingewiesen, dass
- eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort be-zeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
- eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vor-schriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
- nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs
unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung der o.g. Vorschriften begründen soll, ist darzulegen.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 u. 2 sowie Abs. 4 BauGB über die Ent-schädigung von durch den Bebauungsplan eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädigungsansprüche wird hingewiesen.“

Erläuternder Hinweis: gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB wird der Flächennutzungsplan im Wege der Berichtigung an die Festsetzungen des Bebauungsplanes entsprechend angepasst.

Der Magistrat
der Stadt Biedenkopf
Im Auftrag:

gez. Lothar Achenbach
Fachbereichsleiter

Magistrat der Stadt Biedenkopf

Rathaus
Hainstraße 63
35216 Biedenkopf

Vormittags
Montag bis Freitag: 8:30 - 12:30 Uhr

Nachmittags
Montag:     14:00 - 15:30 Uhr
Mittwoch:  14:00 - 18:00 Uhr

 

Tourist-Information

Hainstraße 63
35216 Biedenkopf

Vormittags
Montag bis Freitag: 9:00 - 12:00 Uhr

Nachmittags
Montag, Mittwoch und 
Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

 
 
Fairtrade-Logo
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen